Bei brütender Mittagssonne starteten wir heute in den Grand Prix Oberbaselbiet (CH). Vom Start weg wurde das Tempo im Feld, welches von vielen Nationen bestückt war, hoch gehalten. Für uns galt es, uns möglichst weit vorn aufzuhalten, um auf dem zum Teil schmalen Straßen und dem anspruchsvollen Streckenprofil, das kaum Zeit zum Ausruhen gab, nicht ins Hintertreffen zu kommen. Leider geriet Kerstin Genderjahn bereits in der ersten Runde in diese Situation, als sie stürzte und fortan Platz für Platz gutmachen musste. Als sich in der 2. von 8 Runden das Feld am Berg teilte, war Beate Zanner in der führenden 17-köpfigen Gruppe dabei. Hier kam es immer wieder zu Attacken. Einer Fahrerin gelang es, ihren Vorsprung ins Ziel zu bringen. Im Sprint musste Beate sich nur einer Fahrerin geschlagen geben und erzielte im Endergebis einen tollen dritten Platz. Annina Jenal gewann zudem den Sprint des nachfolgendes Feldes, in dem die meisten unserer Fahreinnen das Ziel erreichten.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Schweizer Freunden für die Einladung zu einem rundum gelungenen Rennen.

Veranstaltungs-Homepage