Vom 13. – 19. September 2019 starteten Carolin SchiffEva LucaTina Schulz und Beate Zanner zusammen mit Jaqueline Dietrich (Team Stuttgart) und Kathrin Hammes (Team Trek Drops ) im Trikot der BDR Nationalmannschaft in die 6-tätige und 7 Etappen zählende Rundfahrt durch das französische Gebiet der Ardèche

Hier Beates Erfahrungsbericht:

„Im Trikot der Nationalmannschaft, in Kooperation mit meinem Team maxx-solar LINDIG Women Cycling war ich mit meinen Teamkolleginen Caro, Eva und Tina und mit den beiden Kadersportlerinnen Kathrin und Jacqueline in Frankreicht. Nach den ersten beiden kurzen und flachen Etappen, mit den Platzierungen 26 und 20, ereilte mich auf der 3. Etappe ein Plattfuß. Auf der 4. Etappe habe ich es nach einer hart umkämpften Anfangsphase in die Spitzengruppe geschafft. In den Berg- und Sprintwertungen konnte ich ein paar Punkte sammeln. Bis km 70 von 116 zu fahrenden Kilometern stand meine Gruppe. Den letzten 15 km langen Anstieg auf den Station Mont Serein Ventoux bin ich dann mein Tempo gefahren und habe das Ziel erschöpft, aber auch sehr glücklich erreicht. Es folgte die Königsetappe mit knapp 140 km und eine erneute Bergankunft, diesmal auf den Chalet Du Mont Lozère. Es wurde wieder ein langer Tag, hinzu kam noch ein langer Autotransfer. 🚗 Auf der vorletzten Etappe war das Glück nicht auf meiner Seite. Mit knapp 30 Fahrerinnen hatte ich es über den letzten Berg geschafft. In der technischen Abfahrt konnten sich die beiden Spitzenfahrerinnen Ruth Winder und Kasia Niewiadoma absetzen und den Sieg unter sich ausmachen. In meiner Gruppe ging es also noch um Platz 3. Kathrin hatte sich 1000 m vor dem Ziel vor mich gespannt. Leider hatte ich die letzten 150 m falsch eingeschätzt und bin gestürzt. Schade und dankeschön Kathrin für deinen Einsatz! 🙏🏼 Die 7. und letzte Etappe zeigte wieder, wie wichtig es ist, nicht nur schnell bergauf fahren zu können, sondern auch bergab. So war es eine Augenweide zu sehen, wie schnell z.B. Alexis Ryan und meine Teamkollegin Caro die letzte Abfahrt in Richtung Ziel nach Privas genommen haben. 🚀 Kathin fuhr ein erneut ein starkes Rennen und wurde Tagesdritte. 🥉👏🏼🚌

Ein großes Dankeschön und dickes Lob geht an Nils und Bert. Die Beiden leisten die gesamte Woche über einen tollen und für sie auch einen verdammt harten Job. Für uns alle war es eine anstrengende, lehrreiche Rennwoche und dabei konnte wir auch etwas die wunderschöne Landschaft der Ardèche genießen.“