background

Kerstin Genderjahn

Fakten
seit 2018 im Team
Wie bist du zum Radsport gekommen?
Radfahren gehört bekanntlich zum Triathlon, spielt allerdings im Kinder- und Jugendbereich nur eine unbedeutende Rolle im Training. Jahre später, als ich aufgrund einer Verletzung nicht mehr richtig Laufen trainieren konnte, begann ich, mehr Rad zu fahren, insbesondere auch, weil im Dezember 2013 ein Vereinskollege eine Team-Partnerin für das legendäre Jedermannrennen, die TOUR Transalp suchte. Als ich merkte, dass ich – ohne je einen Pass gefahren zu sein und max. 5mal Strecken über 100 km zurückgelegt hatte – ziemlich gut mitfahren konnte, wurde das Feuer richtig entflammt. 2015 und 2016 nahm ich dann – ganz unbefleckt – an einigen Radrennen teil und entschied mich aus Neugier 2017 eine Lizenz zu lösen und als Einzelfahrerin Bundesliga-Luft zu schnuppern.
Was fasziniert dich am Radsport?
Mich fasziniert das Radfahren an sich: die Möglichkeit sich schnell fortzubewegen, neue Gegenden zu erkunden, Natur zu erleben, Freiheit zu spüren, sich mit Bergen, anderen Fahrer*innen oder auch mal Autos zu messen, physische und psychische Grenzen zu erfahren.

Im Rennen müssen Kraft, Ausdauer, Kopf und Taktik zusammenspielen, um im Team und individuell erfolgreich zu sein. Das macht den Reiz aus.

Was hast du dir für die Saison 2020 vorgenommen?
Die Saison verspricht spannend zu werden, da das Niveau in den Teams insgesamt gestiegen ist. Ich versuche im Rennen die auf Platzierung fahrenden Fahrerinnen bestmöglich zu unterstützen. Dabei hoffe ich, in dieser Saison wieder mehr Zeit auf dem Rad verbringen zu können und weniger von gesundheitsbedingten Ausfällen betroffen zu sein.
Du und maxxsolarLINDIG...
eine aufregende Reise mit tollen Menschen.
Instagram has returned invalid data.