background

Kerstin Genderjahn

Fakten
neu im Team 2018
Wie bist du zum Radsport gekommen?
Radfahren gehört bekanntlich zum Triathlon, spielt allerdings im Kinder- und Jugendbereich nur eine unbedeutende Rolle im Training. Jahre später, als ich aufgrund einer Verletzung nicht mehr richtig Laufen trainieren konnte, begann ich, mehr Rad zu fahren, insbesondere auch, weil im Dezember 2013 ein Vereinskollege eine Team-Partnerin für das legendäre Jedermannrennen, die TOUR Transalp suchte. Als ich merkte, dass ich – ohne je einen Pass gefahren zu sein und max. 5mal Strecken über 100 km zurückgelegt hatte – ziemlich gut mitfahren konnte, wurde das Feuer richtig entflammt. 2015 und 2016 nahm ich dann – ganz unbefleckt – an einigen Radrennen teil und entschied mich aus Neugier 2017 eine Lizenz zu lösen und als Einzelfahrerin Bundesliga-Luft zu schnuppern.
Was hast du dir für die Saison 2018 vorgenommen?
Das Projekt Bundesliga geht weiter. Ich habe 2017 wertvolle erste Erfahrungen sammeln können – positive, aber auch weniger schöne. Das Wichtigste aber: Ich habe Spaß dabei! Die Saison 2018 wird für mich ein weiterer wichtiger Schritt sein, im Lizenz-Radsport Fuß zu fassen. Neben einer individuellen Leistungssteigerung möchte ich mich vor allem taktisch und technisch weiterentwickeln. Als Teil des Teams kann ich von erfahreneren Sportlerinnen lernen und auf professionelle Strukturen zurückgreifen, die mir genau das ermöglichen. Das Vertrauen der Teamleitung weiß ich sehr zu schätzen und werde mein Bestes geben, dieses in Leistung zu übersetzen, um dem Team zukünftig eine Stütze zu sein.
Du und maxxsolarLINDIG...
eine spannende Herausforderung. Hätte jemand vor 4 Jahren gesagt, dass ich mal Teil des Teams sein werde, hätte ich gefragt, wer oder was ist das für ein Team? Die Zeiten ändern sich. Ich bin zwar noch immer ein „Rookie“ im Radsport, aber sehe durchaus Potenziale, gemeinsam im Team und mit dem Team zu wachsen. Allein die Tatsache, sich nicht mehr um alles allein kümmern zu müssen (und die eine oder andere Panne zu erleben), stellt eine Erleichterung dar, die den Fokus auf das Wesentliche ermöglicht. Ich freue mich auf eine Saison, in der es wieder gilt zu lernen, lernen, lernen.