Mit heißen Temperaturen und trockener Luft kämpften wir uns heute über die 103 Kilometer lange Strecke der Deutschen Meisterschaft. Diese bot keine Chance sich auszuruhen. Die profilierte Runde mit ihren Engstellen bei der Auf- und Ausfahrt auf den Sachsenring führten von Beginn an zu Positionskämpfen, um dem gefürchteten Ziehharmonika-Effekt davonzufahren. Bei einer 2-Minuten-Toleranz zur Spitze kann es so schnell zu Verlusten im Feld kommen. Tatsächlich erreichten am Ende nur 23 der 74 gestarteten Frauen das Ziel, darunter BeateCarolinGudrun und Lisa. Vor allem Caro präsentierte sich in hervorragender Form und zeigte sich häufig an der Spitze. Im Finale triumphieren die Profifahrerinnen allen voran Lisa Brennauer (WNT), gefolgt von Lisa Klein (Canyon-Sram) und Liane Lippert (Sunweb). Caro wird hervorragende Sechste. Beate stürzte leider auf den letzten Kilometern, verlor damit die Chance auf einen vorderen Platz und kämpfte sich als 18. Ins Ziel. Gudrun und Lisa beenden das Rennen auf den Plätzen 13 und 22.

Wir sind sehr zufrieden mit unserem Resultat und gehen motiviert in die nächsten Rennen. Gleich am kommenden Wochenende wartet die Deutsche Meisterschaft Berg in #Auenstein auf uns. 
Unseren zwei gestürzten Pechvögeln, Beate und Kerstin, drücken wir die Daumen, dass die Blessuren bald wieder vergessen

Danke an Arne Mill für die perfekten Fotos !!